Alte und neue Pläne!

Was sollte man machen, wenn man frustriert zuhause sitzt und nicht laufen kann?

Richtig: Neue Pläne schmieden!

Der Berlin Marathon ist dieses Jahr für mich nach fast 4 Wochen Laufpause nicht mehr  zu erreichen. Eine Sehnenentzündung im rechten Sprunggelenk und ein geprellter Oberschenkel mitten in der Endphase der Marathon-Vorbereitung haben mir einen üblen Dämpfer eingebracht. Aber ärgern bringt nichts und man muss nach vorn schauen

14199617_1781014452111292_7001809343751586915_n

Also wird mein erster Marathon von Berlin einen Monat später auf Frankfurt umgelegt.

Zuvor noch ein Sprint-Triathlon, um wenigstens einmal Freiwasser im Wettkampf zu schmecken und drei schöne lange Trailruns von 18 – 29km als lange Trainingsläufe ohne geplante Zielzeit.

Damit sollte das Jahr dann wettkampftechnisch mit dem Frankfurt-Marathon beendet sein.

Am 1. Oktober beginnt für mich ein geführtes Triathlon-Training über den Winter von Triathlon-Coach Jörg Birkel von Jorge Sports mit dem Ziel „Ironman 70.3“ Mitte 2017. 70.3 bedeutet 1,9km Schwimmen, 90km Rad und 21,1km laufen. Zusammen 113 km also 70,3 Meilen. Auf das Training freue ich mich jetzt schon, obwohl es wahrscheinlich kein Zuckerschlecken werden wird. Entschieden habe ich mich für den Ironman im Kraichgau am Wörthersee am 11. Juni 2017. Und das wird sie werden, die erste Ironman-Finisher-Medaille:

kraichgau1

Das Wettkampfjahr 2017 wird voraussichtlich im März starten und da auch gleich in die vollen gehen! Die Winter-Müdigkeit muss ja weg! Wenn ich so durch die Termine fürs nächste Jahr „googele“, hab ich ein großes Problem: Es gibt einfach zu viele super Veranstaltungen! Man kann sich einfach nicht entscheiden, wo man sich anmelden soll, wenn an einem Wochenende am liebsten 3 Läufe mitmachen würde?

Fest stehen auf jeden Fall wieder der Hermannslauf, der Wings-for-Life-Run, die erste Triathlon Olympische Distanz und ein Frühjahrs-Marathon (eventuell Hamburg). Hier hab ich mich noch nicht entschieden.

Auch werde ich 2017 nicht nur Lauf-Veranstaltungen buchen, sondern auch RTFs und Schwimm-Wettbewerbe versuchen. Letztere werden mit Sicherheit noch einmal eine Herausforderung aber ich ich verspreche mir viel davon. Ich muss zugeben, das mir Schwimmen mehr und mehr Spaß macht, was auch am Training im neuen Verein liegt.Für den Einstieg war der Online-Kurs und Youtube völlig ausreichend. Will man aber mehr kommt man um ein geführtes Training mit Feedback von einem Schwimmtrainer nicht umher.

Weiter gehts!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s